Date:Dienstag, 26.02.2013

Wasserwehrstützpunkt

Seit jeher ist der Wasserdienst tief verankert in der Feuerwehr Mauthausen. Als Gemeinde welche an die Donau angrenzt, wird Mauthausen oft als Donaumarkt bezeichnet. In der Vergangenheit zeigten immer wiederkehrende Hochwässer die Schattenseiten der Donau. Nach dem letzten Hochwasser 2002 wurde deshalb die Errichtung des mobilen Hochwasserschutzdammes beschlossen. Nähere Infos dazu gibt es dazu im Bereich Hochwasserschutz.

Die Feuerwehr Mauthausen verfügt mit einem A-Boot und zahlreichen Feuerwehrzillen über mehrere Wasserfahrzeuge und mit einem Boots- und einem Zillenanhänger auch über die geeigneten Transportmittel.
Mit ihrem A-Boot betreut die Feuerwehr Mauthausen etwa 5,3 km der Donau. Unterstützt wird sie dabei von den Feuerwehren Haid (Gemeinde Mauthausen) und Schwertberg (Gemeinde Schwertberg).

Um die Wasserdienstbelange kümmert sich mit Christoph Traxler ein eigener Wasserwehr-Verantwortlicher. Außerdem ist er Mitglied des Bezirksfeuerwehrkommandos Perg und koordiniert den Wasserdienst im Bezirk Perg.

In der Vergangenheit wurde der Landeswasserwehrleistungsbewerb viermal von den Mauthausner Florianijüngern organisiert. In den Jahren 1980, 1987, 2000 und 2011 trafen sich aus diesem Grund Zillenfahrer aus dem Bundesland Oberösterreich in Mauthausen und fuhren um die Wasserwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber und wetteiferten um die Bestzeiten.