Sprengdienst – Haus in Lest eingeebnet

Mitten in der TrassenfA?hrung der kA?nftigen S10 (MA?hlvierter Schnellstraße) befand sich ein GebA?ude. Somit musste das GebA?ude in Lest (Gemeinde Kefermarkt) abgetragen werden.

Im Zuge einer Weiterbildung wurden die Sprengarbeiten vom OA?LFV in Zusammenarbeit mit den 25 Feuerwehrleuten der SprengstA?tzpunkte der Bezirke Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung durchgeführt. SA?mtliche Bohr- und Ladearbeiten wurden von den Sprengtrupps der drei SprengstA?tze ausgefA?hrt. Die Weiterbildung wurde von Siegfried HA?rschlA?ger geleitet. Ziel war das eigenständige Berechnen der erforderlichen BohrabstA?nde und a??tiefen, sowie die benA?tigte Lademenge und ZA?ndreihenfolge. Mit acht Bohrmaschinen wurden 578 LA?cher gebohrt und 36,3 Kilogramm Sprengstoff (Austrogel P) verwendet. Das Haus durfte vor und unmittelbar nach der Sprengung keinesfalls die direkt daran vorbeifA?hrende B310 lahmlegen.

Nach erfolgter Sprengung konnte man sich gleich direkt berzeugen, dass das GebA?ude in den dafA?r vorgesehenen Korridor gefallen war –> Sprengziel erreicht.

Informationen zur S10:
ASFINAG

Feuerwehr-Kommandant