Heißausbildung – Tag 1

Um 8.40 Uhr startete der erste Trupp mit der Heißausbildung im Brandcontainer. Alle Teilnehmer bekamen von den beiden deutschen Ausbildern diverse Aufgaben im Brandcontainer gestellt. über den ganzen Tag verteilt (alle 20 Minuten) kamen so 28 Trupps in den Genuss Erfahrungen in der Brandbekämpfung zu sammeln.

Die Firma DMT aus Dortmund führte die Schulungen mit zwei ihrer Ausbilder vor dem Feuerwehrhaus Mauthausen durch. Dafür wurden neben dem Brandcontainer zwei rießige Gastanks mitgebracht, welche für die nötigen Flammen über zwei Tage hinweg sorgen sollten.

Die Atemschutztrupps konnten dabei neben dem richtigen taktischen Vorgehen die Handhabung ihrer Ausrüstung, wie ihrer Wärmebildkameras, und die richtige Strahlrohrführung ben, welche besonders schwierig war. Ein weiterer wichtiger Punkt der zunA?chst gerne bersehen wird, ist die Auslotung der Grenzen der (thermischen) Schutzbekleidung. Mit dem gasbetriebenen Brandsimulationenscontainer, konnten hier punktgenau die Möglichkeiten der thermischen Schutzausrüstung erprobt werden. Denn jemand der nicht weiß, wann die Schutzbekleidung ausgereizt ist, begibt sich in Gefahr.

Die beiden Ausbildungstage in dem speziellen Container wurden vom AFKDO Mauthausen organisiert und boten Trupps aus dem gesamten Bezirk Möglichkeit zum ben.

Neben dem bungsbetrieb der Atemschutzträger, absolvierte die FF Mauthausen am Abend ihre regulA?re Monatsübung, welche sich ebenfalls mit einem Brand beschäftigte.